Voronoi Chair

Der Voronoi Chair stellt sein eigenes Baumaterial in den Vordergrund: Eichenholz. Studiert man organische Stoffe unter dem Mikroskop so erhält man Einsicht in den großen Pool verschiedenster, bestehender Zellstrukturen. Diese stellen das „tragende Gerüst“ dar und bilden in evolutionären Prozessen funktional optimierte Strukturen. So wurde ein 1000-fach vergrößerter Querschnitt der Zellwände von Eichenholz zum Vor- und Leitbild einer Stuhlrestauration, deren Ziel es war die Sitzfläche als flächiges Tragwerk neu zu definieren. Mithilfe der Voronoi-Algorithmen konnte die neue Füllung der Sitzfläche exakt an die vorhandene Stuhlgröße angepasst werden und bietet nun materialsparend und dennoch statisch-effektiv den angestrebten Sitzkomfort. Zusätzlich entsteht der Eindruck der Stuhl habe sich selbst geheilt.